Braune Flecken auf den Zähnen

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 27. Oktober 2017
Startseite » Symptome » Mund & Zähne » Braune Flecken auf den Zähnen

Schöne Zähne sind in unserer Gesellschaft erstrebenswert, sie strahlen Gesundheit und Vitalität aus. Braune Flecken auf den Zähnen stehen als Zahnverfärbungen dagegen für Ungepflegtheit und Nachlässigkeit. Ein strahlendes Lächeln mit schönen Zähnen kann erhalten bleiben, wenn einige Dinge beachtet werden.

Inhaltsverzeichnis

Was sind braune Flecken auf den Zähnen?

Braune Flecken auf den Zähnen sind dunkle Verfärbungen, die sich deutlich vom natürlichen Weiß der Zähne abheben. Betroffene stören sich an den verfärbten Zähnen oft ganz enorm, besonders wenn sie sich im direkt sichtbaren Bereich des Mundes, wie z.B. an den Schneidezähnen befinden.

Die braunen Flecken lassen sich mit einfachen Maßnahmen der Zahnhygiene nicht mehr entfernen, auch nicht bei Verwendung ganz spezieller Zahnpasten, die eine stärkere Reinigungswirkung besitzen sollen. Diese Verfärbungen sind manchmal mit der Zunge spürbar, fühlen sich rau an und sorgen damit für ein unangenehmes Gefühl im Mund.

Nicht alle braunen Flecken auf Zähnen haben ein Ursache, die einer Behandlung bedarf. Ein Zahnarzt kann hier nach der Diagnosestellung darüber entscheiden, ob und welche Maßnahmen zu ergreifen sind.

Ursachen

Die Verfärbung durch braune Flecken auf den Zähnen kann verschiedene Ursachen haben, entweder liegt eine Zahnerkrankung oder mangelnde Mundhygiene vor.

Sehr häufig sind bestimmte Genussmittel die Ursache für die unschöne Verfärbung. Nikotin, Kaffee, Tee und Rotwein zählen hierbei zu den häufigsten Verursachern. Nahrungsmittel, welche diese Stoffe enthalten, legen hartnäckigen Zahnbelag auf den Zähnen ab, der nur mit extremer Sorgfalt entfernt werden kann. Meist ist eine vollständige Entfernung nicht möglich, so dass sich mit der Zeit Verfärbungen an den Zähnen bilden.

Auch die Einnahme bestimmter Medikamente (z.B. Eisenpräparate) kann verantwortlich für braune Flecken auf den Zähnen sein. Eine ungünstigere Ursache haben braune Flecken, die durch Karies entstanden sind. Durch eine unzureichende Mundhygiene wird Plaque nicht vollständig entfernt und Karies entsteht. Betroffene stellen am Zahn sind dann im fortgeschrittenen Stadium als braune Stellen erkennbar.

Im Gegensatz zu Verfärbungen durch oben genannte Genussmittel sind braune Flecken auf den Zähnen durch Karies nicht nur oberflächlich und bedürfen in jedem Fall einer weiteren zahnärztlichen Behandlung.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Krankheiten mit diesem Symptom

Diagnose & Verlauf

Die braunen Flecken auf den Zähnen lassen sich mit einfachen Maßnahmen der Zahnhygiene nicht mehr entfernen, auch nicht bei Verwendung ganz spezieller Zahnpasten, die eine stärkere Reinigungswirkung besitzen sollen.

Patienten, deren Zähne braune Flecken aufweisen, sollte durch eine Untersuchung beim Zahnarzt die Ursache für die Verfärbung aufklären lassen.

Der Zahnarzt kann durch eine Untersuchung recht einfach feststellen, ob es sich um eine durch bestimmte Nahrungsmittel hervorgerufene Verfärbung handelt oder um eine kariöse Erkrankung.

Bei einer gründlichen Untersuchung der Mundhöhle, wird auch die Beschaffenheit der braunen Flecken genauer untersucht. Handelt es sich dabei um eher weichere Stellen, lässt dies auf einen Befall von Karies am Zahn schließen.

Die Behandlung von Karies erfolgt durch die Entfernung der kariösen Substanz und anschließender Füllung des fehlenden Zahnmaterials mit Kunststoff.

Ergibt die Untersuchung durch den Zahnarzt oberflächliche Verfärbungen durch bestimmte Nahrungs- oder Genussmittel, sollte auch eine Behandlung erfolgen um Folgeerkrankungen zu verhindern.

Mit dem Einsatz verschiedener Spezialinstrumente können die braunen Stellen auf den Zähnen nahezu komplett entfernt werden.

Komplikationen

Braune Flecken auf den Zähnen werden von den meisten Menschen hauptsächlich als kosmetisches Problem empfunden. Meistens handelt es sich dabei nicht um einzelne, klar definierte Flecken, sondern um eine Verfärbung. Bekanntermaßen kommt diese durch Kaffee, Zigaretten und andere Einflüsse aus der Ernährung zustande - deswegen wird sie von den meisten Betroffenen nicht weiter beachtet, sondern lediglich behandelt.

Braune Flecken auf den Zähnen können allerdings auch darauf hindeuten, dass der Zahnschmelz schwächelt und Unterstützung dabei braucht, sich wieder zu stabilisieren. Ein Zahnarztbesuch zu dem Zeitpunkt, zu dem braune Flecken auf den Zähnen noch nicht weit fortgeschritten sind, geht noch schnell und größtenteils schmerzlos. Da der Zahnarzt allerdings nicht gerade zu den beliebtesten Fachärzten gehört, leben die meisten Patienten lieber mit braunen Flecken auf den Zähnen und riskieren, dass Erkrankungen wie Karies in einem frühen Stadium übersehen werden, in dem sie noch einfacher und angenehmer in der Behandlung wären.

Gefährlich kann es auch werden, wenn versucht wird, die Zähne selber aufzuhellen. Bei bestehendem Karies gefährdet das die angeschlagene Zahnsubstanz nur noch mehr als unbedingt notwendig. Wenn die Zähne lediglich aufgrund von Ernährungsgewohnheiten braune Flecken und Verfärbungen aufweisen, wäre es besser und gesünder, sie durch den Zahnarzt bleachen zu lassen, da diese fachkundigen Verfahren die Zahnsubstanz weit weniger angreifen.

Wann sollte man zum Arzt gehen?

Braune Flecken auf den Zähnen können zahlreiche Ursachen haben. Häufig handelt es sich dabei lediglich um ein kosmetisches Problem. Braune Flecken auf Zähnen können jedoch auch Karies sein. Außerdem führen eingenommene Eisenpräparate gelegentlich zu braunen Zahnflecken. Zum Auftreten brauner Flecken auf den Zähnen sollte in jedem Fall ein Zahnarzt befragt werden.

Häufig liegen braune Verfärbungen der Zähne an bestimmten Getränken und Genussmitteln wie schwarzer Tee, Kaffee, Rotwein und Nikotin. Betroffene bemerken die Verfärbung ihrer Zähne selten schon im Anfangsstadium, sondern erst, wenn diese deutlich sichtbar sind. Dann aber lassen sie sich meistens nur noch schwer oder gar nicht mehr selbst entfernen.

Von im Handel erhältlichen Spezial-Zahncremes und weiteren Mitteln zur Beseitigung von Zahnverfärbungen ist abzuraten, dass sie nicht den gewünschten Erfolg bringen werden und die Zähne obendrein schädigen können. Ein Zahnarzt hingegen kann Abhilfe schaffen und außerdem mit einem aufgetragenen Fluorid-Lack die Zähne von Neuverfärbungen schützen. Extrem stark verfärbte Zähne können Patienten bei ihrem Zahnarzt mit sogenannten Veneers verblenden lassen.

Der Zahnarzt erkennt außerdem bei braunen Flecken auf den Zähnen verlässlich, ob es sich dabei um vergleichsweise harmlose Verfärbungen handelt oder doch um Karies, die er in derselben Sitzung umgehend zahnmedizinisch behandelt.

Behandlung & Therapie

Nachdem der Arzt durch die Untersuchung eine Ursache für die braunen Flecken auf den Zähnen gefunden hat, kann direkt die erforderliche Behandlung eingeleitet werden.

Lautet die Diagnose Karies, so muss dieser entfernt und die fehlende Zahnsubstanz aufgefüllt werden. Dazu verabreicht der Zahnarzt in der Regel eine lokale Betäubung, damit der Patient die Behandlung schmerzfrei hinter sich bringen kann. Sobald die Betäubung wirkt, werden die mit Karies behafteten Stellen am Zahn mit einem speziellen Bohrer entfernt. Sorgfältiges Arbeiten ist hier unbedingt erforderlich damit auch nicht kleinste kariöse Stellen zurückbleiben. Danach erfolgt eine gründliche Reinigung der betroffenen Stelle, bevor der Zahn mit Kunststoff gefüllt und geschlossen wird.

Liegt die Ursache für die braunen Flecken bei Verfärbungen, können verschiedene Geräte und Instrumente zur Entfernung eingesetzt werden. Mittels Ultraschall und manuellen Werkzeugen werden die festsitzenden Beläge entfernt und die Zähne anschließend durch den Einsatz spezieller Polierwerkzeuge und –pasten geglättet und gegen neue Ablagerungen temporär resistent gemacht. Ein Lack bestehend aus Fluorid kann zusätzlich aufgetragen werden um die Zähne für mehrere Monate zusätzlich zu schützen.

Aussicht & Prognose

In der Regel müssen braune Flecken auf den Zähnen nicht behandelt werden, falls sie den Patienten nicht stören und beim Essen und Trinken keinen Schmerz verursachen. Sie treten vor allem aufgrund von Zahnverfärbungen auf und stellen ein gewöhnliches Symptom dar, welches bei bestimmten Lebensmitteln nicht verhindert werden kann.

In den meisten Fällen treten bei diesem Symptom keine weiteren Beschwerden oder Komplikationen auf. Sollte es allerdings zu Schmerzen oder zu einer hohen Schmerzempfindlichkeit der Zähne kommen, so sollte ein Zahnarzt aufgesucht werden.

Wird das Symptom nicht behandelt, so bleiben die braunen Flecken auf den Zähnen und verschwinden nicht wieder. Sie können allerdings durch das Vermeiden von Alkohol, Kaffee und anderen färbenden Lebensmitteln verhindert werden. Eine direkt Behandlung wird nicht durchgeführt, der Arzt kann die Zähne allerdings reinigen und damit die braunen Flecken von den Zähnen entfernen. Die Reinigung verläuft ebenfalls ohne Komplikationen und führt zu einem positiven Krankheitsverlauf.

Die braunen Flecken kommen allerdings auch nach der Reinigung wieder auf, falls die entsprechenden Lebensmittel eingenommen werden. Eine Behandlung mit Medikamenten oder durch eine Operation wird nicht durchgeführt.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Vorbeugung

Um braunen Flecken auf den Zähnen vorzubeugen ist eine sorgfältige Mundhygiene unverzichtbar. Der Grundstein für die Zahngesundheit wird bereits im frühen Kindesalter gelegt, deshalb ist das Erlernen einer optimalen Zahnhygiene sehr wichtig.

Zum täglichen Reinigungs- und Pflegeprogramm der Zähne sollte nicht nur Zahnbürste und Zahnpasta gehören, auch der Einsatz von Zahnseide und Mundspülungen verbessern die Mundhygiene. Die Vermeidung von Lebensmitteln und Genussmitteln, die Verfärbungen an den Zähnen hervorrufen Regelmäßig durchgeführte professionelle Zahnreinigungen sollten auch auf jedem Terminplan stehen.

Das können Sie selbst tun

Braune Flecken auf den Zähnen können ebenso Personen treffen, die sich dreimal täglich die Zähne putzen. Sämtliche Verfärbungen lassen sich allerdings effektiv mit Hausmitteln entfernen. Besonders nennenswert ist Aktivkohle. Sie sorgt dafür, dass Verschmutzungen sowie Giftstoffe gebunden und abtransportiert werden. Betroffene können die Kohle entweder in Form von selbst hergestellter Zahncreme verwenden oder als Mundwasser.

Ebenso empfehlenswert ist Kurkuma. Es ist berühmt dafür, braune Flecken auf den Zähnen entgegenzuwirken. Die Zähne hellen von Zeit zu Zeit schonend auf. Leiden Betroffene jedoch unter Zahnschmelz-Schäden, gilt es Kurkuma als Zahnputzpulver zu vermeiden. Schadhafte Zähne verfärben sich dadurch rasch.

Natron ist ebenfalls hilfreich, um braune Flecken auf den Zähnen zu liquidieren. Ratsam ist, zwei- bis dreimal im Monat die Zähne mit dem Pulver zu putzen. Hierbei empfiehlt sich das ultrafeine Natronpulver. Das handelsübliche Natron ist grobkörnig und kann bei Verwendung zu Reizungen am Zahnfleisch führen. Auch die Verwendung von Salbei kann helfen. Es ist nicht nur äußerst gesund, sondern hilft dabei die Zähne dezent aufzuhellen. Zu empfehlen ist, regelmäßig ein bis zwei Blätter zu zerkauen. Die enthaltenen Stoffe kräftigen das Zahnfleisch, reinigen die Zähne und sorgen für einen frischen Atem.

Bücher über weiße Zähne

Quellen

  • Gängler, P. et al.: Zahn-Mund-Kiefer-Heilkunde – Konservierende Zahnheilkunde und Parodontologie. Thieme, Stuttgart 2010
  • Müller, H.-P.: Checkliste Parodontologie. Thieme, Stuttgart 2012
  • Weber, T.: Memorix Zahnmedizin. Thieme, Stuttgart 2009

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: