Ausschlag am ganzen Körper

Qualitätssicherung von Dr. med. Nonnenmacher am 26. Oktober 2017
Startseite » Symptome » Haut » Ausschlag am ganzen Körper

Ausschlag am ganzen Körper tritt häufig völlig plötzlich und unerwartet an den unterschiedlichsten Stellen des Körpers auf. Er zeigt sich durch Pickel, Pusteln, Quaddeln oder schuppige und gerötete Hautstellen, die auch jucken, brennen und schmerzen können. Neben einer allergischen Reaktion kann auch eine infektiöse Krankheit die Ursache sein.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Ausschlag am ganzen Körper?

Ein Ausschlag am ganzen Körper kann sich je nach Ursache schnell oder langsamer auf der Haut ausbreiten, oder auch mit der Zeit von einer zur anderen Körperstelle wandern.

Es können dabei kleine oder große Pusteln, Quaddeln oder Bläschen entstehen, die auch mit Flüssigkeit gefüllt sein können. Meist sind die betroffenen Hautstellen gerötet, können (extrem) jucken oder auch brennen. Manchmal fühlt sich die Haut in diesen Bereichen deutlich wärmer an und kann auch schuppen. Ein solcher Ausschlag kann aber auch völlig flach und bräunlich oder weiß gefärbt sein. Für Hautausschlag gibt es also kein absolut einheitliches Erscheinungsbild.

Da Ausschlag am ganzen Körper häufig ein Zeichen für eine ansteckende Infektionskrankheit sein kann, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, der eine genaue Diagnose stellt. Unbehandelt können solche Krankheiten nämlich zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

Ursachen

Die Ursache für Ausschlag am ganzen Körper kann völlig unterschiedlich ausfallen. Hautausschlag durch eine Infektionskrankheit hat andere Ursachen als eine allergische Reaktion der Haut.

Bei einer Infektionskrankheit, die einen Hautausschlag mit sich bringt, ist der jeweilige Erreger für den Ausbruch verantwortlich. Nach der Ansteckung stellt sich meist schnell ein typischer Hautausschlag ein, der sich rasch verbreitet. Dies ist bei den Windpocken z.B. der Herpes-Zoster-Virus oder bei den Masern ein Virus der Gattung Morbillivirus, der Fall.

Aber auch allergische Reaktionen oder Neurodermitis können für einen Ausschlag am ganzen Körper verantwortlich sein. Ursache kann eine Kontaktallergie oder eine Umweltallergie sein. Diese Reaktionen treten oft in empfindlichen Hautregionen wie den Ellenbeugen oder den Kniekehlen auf. In selteneren Fällen kann auch eine innere Krankheit hinter solch einem großflächigen Ausschlag stecken.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Krankheiten mit diesem Symptom

Diagnose & Verlauf

Ein Ausschlag am ganzen Körper kann sich je nach Ursache schnell oder langsamer auf der Haut ausbreiten, oder auch mit der Zeit von einer zur anderen Körperstelle wandern.

Nur ein Arzt kann zum Ausschlag am ganzen Körper eine genaue Diagnose durch eine ausführliche Anamnese im Gespräch mit dem Betroffenen stellen. Dabei stellt er dem Patienten eine Reihe von Fragen, die dieser so ausführlich und detailliert wie möglich beantworten sollte.

Dabei ist wichtig wann der Ausschlag aufgetreten ist und ob dem Auftreten ein besonderes Ereignis vorausgegangen ist, ob ungewohnte Lebensmittel konsumiert wurden oder gar ein neues Körperpflegeprodukt Anwendung fand. Auch Kleinigkeiten und Begleiterscheinungen können einen Hinweis für eine eindeutige Diagnose geben.

Der Arzt wird den Ausschlag dann auch optisch untersuchen. Viele Infektionskrankheiten, deren Symptom unter anderem Hautausschlag ist, zeigen ganz bestimmte und deutliche Merkmale, die eine genaue Diagnose der Krankheit möglich machen.

In der Regel lässt sich ein Hautausschlag ohne Komplikationen behandeln und bessert sich innerhalb von einigen Tagen.

Komplikationen

Ein Ausschlag am ganzen Körper tritt meist plötzlich auf und es können die unterschiedlichsten Stellen am Körper betroffen sein. Der Körper wird mit roten Flecken, Pickeln, Pusteln oder Quaddeln übersät, die jucken oder brennen können.

Meist ist dafür eine Infektionskrankheit verantwortlich, doch auch Allergien auf bestimmte Stoffe können dafür verantwortlich sein. Je nach Ursache kann sich der Ausschlag am ganzen Körper schnell oder langsam ausbreiten und mitunter auch von der einen Körperregion in die andere wandern. Der Hautausschlag kann immer wieder anders aussehen, ein einheitliches Erscheinungsbild der Pickel oder Flecken gibt es nicht. Dieser Ausschlag deutet in erster Linie auf eine ansteckende Infektionskrankheit hin. Es sollte also immer der Arzt kontaktiert werden, er kann eine genaue Diagnose stellen.

Die Ursache für den Ausschlag am ganzen Körper kann unterschiedliche Ursachen haben, aber bei einer Infektionskrankheit sehen die Flecken ganz anders aus, als etwa bei einer allergischen Reaktion. Bei Infektionen entwickelt sich der Hautausschlag recht schnell, bei Windpocken oder bei Masern verbreitet er sich in Windeseile. Neurodermitis kann ebenfalls für den Ausschlag verantwortlich sein und in seltenen Fällen wird eine innere Krankheit diagnostiziert. Der Arzt wird den Ausschlag auch optisch untersuchen, denn die Symptome von „Kinderkrankheiten“ erkennt er sofort. Ein Ausschlag am ganzen Körper lässt sich relativ einfach behandeln, schon nach wenigen Tagen verschwindet der Hautausschlag wieder.

Wann sollte man zum Arzt gehen?

Ausschlag am ganzen Körper, der plötzlich und ohne erkennbaren Grund auftritt oder extrem juckt oder schmerzt, bedarf einer raschen Abklärung durch einen Hautarzt. Betroffene sollten außerdem zum Arzt, wenn der Hautausschlag sich auf weitere Körperregionen ausbreitet oder sich plötzlich in Farbe und Auftreten verändert, mit Rötungen oder Schwellungen einhergeht oder wenn alarmierende Beschwerden wie hohes Fieber, Übelkeit und Erbrechen, Schwindel oder Schwellungen der Atemwege mit daraus resultierenden Atemnot auftreten.

Bei Verdacht auf eine Geschlechtskrankheit oder Pilz- oder Parasitenbefall der Haut sollte ein Urologe, Internist (Facharzt für innere Erkrankungen )oder Dermatologe aufgesucht werden. Auch ein Ausschlag am ganzen Körper, der in Schüben oder begleitend zu einer Infektionskrankheit auftritt, kann problematisch sein und muss dementsprechend zeitnah von einem Arzt untersucht werden. Dasselbe gilt, wenn der Ausschlag in Folge einer Allergie oder als Begleiterscheinung einer bestehenden Erkrankung oder eines bestimmten Medikaments auftritt.

Treten Komplikationen wie Eiterbildung, Hautblutungen, Geschwüre, etc. auf oder kommt es in Folge einer Tropenreise zu dem Ausschlag, bedarf dies ebenfalls einer raschen Abklärung durch einen Dermatologen. Lässt sich der Ausschlag auf ein bestimmtes Waschmittel, eine Hautcreme oder ein Kleidungsstück zurückführen, ist keine fachärztliche Diagnose vonnöten. Mit Säuglingen und Kindern, die Ausschlag am ganzen Körper haben, sollte stets ein Arzt aufgesucht werden.

Behandlung & Therapie

Die gezielte Behandlung von einem Ausschlag am ganzen Körper richtete sich ganz nach der Ursache für die Hautreaktion und sollte auf dem schnellsten Weg beginnen.

Infektiöse Krankheiten können z.B. mit Antibiotika oder antiviralen Medikamenten behandelt werden. Bei allergischen Reaktionen der Haut werden gerne kortisonhaltige Präparate in Form von Salben und Cremes eingesetzt oder auch Antihistaminika in Tablettenform. Für einen raschen Erfolg ist es dabei unbedingt notwendig den Allergieauslöser ausfindig zu machen und zu meiden.

Bei manchen Krankheiten erfolgt jedoch nur eine gezielte Behandlung der Symptome, also eine sog. symptomatische Behandlung. Dies ist z.B. bei Windpocken oder Röteln der Fall.

Egal welche Ursache für den Ausschlag vorliegt, können unterstützend immer Salben, Cremes oder Tinkturen auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden. Diese fördern die Heilung und/oder lindern Erscheinungen wie Juckreiz und Brennen.

In der Apotheke sind zwar zahlreiche rezeptfreie Salben und Cremes gegen Hautausschlag erhältlich, diese sollten aber nur mit großer Vorsicht angewandt werden. Unter bestimmten Umständen könnten solche Präparate die Haut zusätzlich reizen und dadurch eine Verschlimmerung der Symptome hervorrufen. Im Zweifel sollte vor der Anwendung Rücksprache mit einem Arzt gehalten werden.

Grundsätzlich ist immer ein Arztbesuch zu empfehlen, damit die Ursache für den Ausschlag am ganzen Körper gefunden werden kann. Gerade bei den hochansteckenden Kinderkrankheiten ist es wichtig, genau zu wissen um welche Krankheit es sich handelt, damit ein Ansteckungsrisiko für das direkte Umfeld minimiert werden kann.

Aussicht & Prognose

Ein Ausschlag am ganzen Körper muss nicht zwingend von einem Arzt behandelt werden. Dieser tritt oft als Folge von allergischen Reaktionen oder Unverträglichkeiten auf und verschwindet auch wieder von alleine. Ohne Behandlung verschwindet der Ausschlag am ganzen Körper in den meisten Fällen innerhalb von wenigen Stunden oder wenigen Tagen. Sollte der Ausschlag allerdings bleiben und zu Schmerzen oder zu einem Juckreiz führen, so muss ein Arzt aufgesucht werden.

Die Behandlung erfolgt mit Cremes oder mit Tabletten, die die Reaktion des Körpers mindern. In den meisten Fällen führt eine medizinische Behandlung innerhalb von einer kurzen Zeitspanne zu einem Erfolg und der Ausschlag verschwindet.

Der Ausschlag tritt oft gleichzeitig mit einem Juckreiz auf. Hierbei können Wunden entstehen, wenn sich der Betroffene an den entsprechenden Stellen kratzt. Ein gewöhnlicher Alltag und das Schlafen sind dann nicht mehr möglich, da der Ausschlag sich sehr unangenehm anfühlt, wenn er mit Textilien in Berührung kommt.

Sollte der Ausschlag am ganzen Körper länger andauern und mit starken Schmerzen verbunden sein, muss ein Arzt aufgesucht werden. Der Ausschlag kann ebenso mit Antibiotika behandelt werden, wenn es sich um eine schlimmere Infektion handelt. In den meisten Fällen führt eine Behandlung zum Erfolg.

Hier finden Sie Ihre Medikamente:

Vorbeugung

Um Ausschlag am ganzen Körper vorzubeugen, gibt es keine absolut schützenden Maßnahmen. Kinderkrankheiten sind in der Regel hoch ansteckend, so dass häufig selbst bei sorgfältigen Hygienemaßnahmen eine Ansteckung erfolgt. Allergieauslösende Substanzen sollten natürlich auch gemieden werden, wenn die Unverträglichkeit bekannt ist.

Das können Sie selbst tun

Bei Ausschlag am ganzen Körper versprechen eine Reihe von Eigenmaßnahmen und Hausmitteln Linderung. Abhängig vom Grundleiden, können die Beschwerden etwa durch verschiedene Salben, Cremes und Badezusätze behandelt werden. Eine gesteigerte Körperhygiene hilft, eventuelle Erreger von der Haut zu entfernen und den Juckreiz zu lindern. Außerdem empfiehlt es sich, lockere Kleidung zu tragen, um die Reibung zu reduzieren.

Als Hausmittel gegen Ausschlag am ganzen Körper haben sich unter anderem Sonnenblumenöl, Lavendelöl oder Korianderblätter bewährt. Generell gilt bei Hautausschlag: ein Krankheitstagebuch führen, um mögliche Ursachen zu ermitteln. Die Beschwerden können anschließend durch gezielte Maßnahmen wie etwa eine langfristige Ernährungsumstellung und die Vermeidung von reizenden Stoffen gelindert werden.

Liegt eine Allergie als Ursache zugrunde, sollten entsprechende Reizstoffe gezielt gemieden werden. Durch einen Wechsel des Umfelds können akute Beschwerden oft ebenfalls gelindert werden, dann etwa, wenn Bettwanzen oder Hausstaub den Ausschlag verursachen. Im Alltag können Juckreiz und andere Begleiterscheinungen durch einen gesunden Lebensstil, oft jedoch auch durch bloße Ablenkung, reduziert werden. Langfristig sollten die Beschwerden und deren Ursachen vom Hausarzt oder einem Dermatologen abgeklärt werden.

Bücher über Hautausschlag

Quellen

  • Altmeyer, P., et al.: Dermatologische Differenzialdiagnose. Springer, Berlin Heidelberg 2012
  • Moll, I.: Duale Reihe Dermatologie. Thieme, Stuttgart 2010
  • Sterry, W.: Kurzlehrbuch Dermatologie. Thieme, Stuttgart 2011

Diese Seite teilen:

Das könnte Sie auch interessieren:

Bekannt aus: